In Salzburg hatten wir einen sehr schönen Stellplatz mit Panoramablick über die Stadt. Die Entscheidung, unsere Fahrräder mitzunehmen, war wirklich eine der besten, denn so konnten wir ganz entspannt am Ufer der Salzach entlang in die Stadt fahren. Im Stadtkern angekommen, haben wir einen Flohmarkt entdeckt, der sich an der Promenade des Flusses entlangstreckte.

Im Salzburger Stadtkern stehen wirklich unglaublich prunkvolle Häuser, manche sind sogar an einer Felswand hinauf gebaut. In der Altstadt findet man Gebäude aus dem Mittelalter und auf der anderen Seite der Salzach liegt die Fußgängerzone. Es gibt viele kleine Gassen, in denen man sich verlieren kann. Um den Domplatz herum fahren Pferdekutschen, mit denen man eine Stadtführung machen kann. 

Besonders hat uns der riesige Springbrunnen mit den Pferden und das Mozartdenkmal gefallen. Salzburg ist der Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mozart und sein Geist ist dort auch heute noch erlebbar. Am Marktplatz steht sein Wohnhaus und auch sein Geburtshaus ist in der Nähe. 

Der Dom ist ebenfalls sehr prunkvoll und wir haben sehr über die Bilder und Verzierungen an der Decke gestaunt. Hinter dem Dom kann man entweder zu Fuß oder mit der Festungsbahn zur Salzburg hinauf. Rückblickend hat uns die Stadt sehr gut gefallen und war nach der ganzen Natur eine schöne kleine Rückkehr in die Zivilisation.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.